Suche

bsw und HWK übergeben Integrationspreis „vis-à-vis-AWARD“ an sächsische Firmen

Am Dienstag, 27.11.2018 fand im Bildungszentrum der HWK Dresden die feierliche Verleihung des Integrationspreises „vis-à-vis-AWARD“ statt.
Damit wird das Engagement von sächsischen Industrie- und Handwerksbetrieben, die sich um die Integration von Migrantinnen und Migranten, unabhängig ihres Aufenthaltsstatuts, in Ausbildung und Arbeit bemühen, geehrt.
Die Veranstaltung wurde von Hauptgeschäftsführer Dr. Andreas Brzezinski mit den Worten eröffnet: „Es ist mein Wunsch, dass wir Veranstaltungen dieser Art gar nicht benötigen. Denn der Kampf um Fachkräfte in sächsischen Unternehmen und die Integration von Migrantinnen und Migranten, ist bzw. sollte ein alltäglicher Vorgang sein.“ Diese Worte griff Dr. Hübner, Geschäftsführer des Bildungswerkes der Sächsischen Wirtschaft auf, als er ergänzte: „Wir benötigen solche Veranstaltungen, um einfach DANKE den Unternehmern zu sagen und die ausländischen Azubi, Praktikanten und Fachkräften wissen zu lassen, dass sie der sächsischen Wirtschaft gut tun und wichtig sind.“
In den kurzen Statements der Prämierten und ihrer anwesenden Mitarbeiter mit Migrationshintergrund wurde stets betont, dass es im Arbeitsalltag ein kollegiales Geben und Nehmen ist. Es gibt immer Herausforderungen zu bewältigen, jedoch mit Zeit und Geduld sowie mit Flexibilität, Offenheit und guter Laune lässt sich Vieles bewegen und lösen.
Die Preisträger sind

  • thermofin GmbH
  • Theegarten-Pactec GmbH & Co. KG
  • Lars Franke Maler- und Lackierermeister
  • Bau Dresden-Gruna GmbH
  • Konditorei und Café Beatrice Bierbaum



Der Integrationspreises „vis-à-vis-AWARD“ wurde bereits zum 5. Mal durch das Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft und der Handwerkskammer Dresden, unter Schirmherrschaft der Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping vergeben, die sich gestern von Werner Wendel, aus der Leitstelle Vielfalt und Zusammenhalt, vertreten ließ.

Verleihung des Vis-á-Vis Awards


Am 4.12.2017 erhielten bereits zum 4. Mal Unternehmen, welche sich besonders stark bei der Integration von Kollegen oder Azubis mit Migrationshintergrund engagieren, den Vis-á-Vis-Award.
Die Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Frau Petra Köpping überreichte den Preis an folgende, acht Unternehmen;
GSA-CAD GmbH & Co. KG
ECD ELectronic Components GmbH
FUCHS + GIERKE Bau- und Denkmalpflege mbH
San-Tech Gebäudemanagement GmbH
DB Services Regionalbereich Südost GmbH
AMS Ausbildungsgesellschaft für Metalltechnik und Schweißer mbH
TENOWO Mittweida GmbH
 
Preisträger Vis-a-Vis-Award
Preisträger Vis-a-Vis-Award
Preisübergabe Vis-a-Vis-Award Preisträger Vis-a-Vis-Award

IsA zu Gast bei uns in Dresden


Am 10. Und 11. 10.2017 fand das Vernetzungstreffen aller bundesweiten IsA-Projekte im Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft statt. Insgesamt arbeiten Kollegen aus 55 Projekten in diesem Programm mit Menschen, welche durch schwierige Lebenssituationen schwer in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren sind. Neben IsA-Vision gibt es 22 weitere Projekte in Deutschland, die sich der Unterstützung von Menschen mit Migrationshintergrund widmen. Die Treffen finden halbjährlich statt und dienen vor allem dem Fachaustausch unter den Projektmitarbeitenden und der Weiterentwicklung von Methoden, Netzwerken und Zielen.
Während des Treffens bot sich uns die Möglichkeit, mit Herrn Thomas Becker, Koordinator DEU - Umsetzung des Europäischen Hilfsfonds für besonders benachteiligte Personen (EHAP) und des Handlungsschwerpunkts „Integration statt Ausgrenzung (IsA)“ der ESF-Integrationsrichtlinie Bund zu sprechen. Das Gespräch finden Sie in unserem nächsten Infobrief.
 

Soziale Choreographie

 

Fachaustausch

 

Thomas Becker (BMAS) im Gespräch mit Ilona Weidner (BSW)

 

Podiumsdiskussion

 

Kollegen der IsA-Projekt

Ausbildungsvertrag für Yazan


 
Pünktlich zum Ausbildungsbeginn im August hat Yazan seinen Ausbildungsvertrag unterschrieben. Auf dem Bild ist er mit Marco Pomsel, einem Ausbildungsbetreuer zu sehen. Yazan wird den Beruf Elektroniker für Geräte und Systeme bei der Dresdener Firma ECD Electronic Components GmbH erlernen. Damit ist er einer von vielen Teilnehmern im Projekt Vision, welche einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Vision wünscht ihm und allen anderen Azubis einen guten Start, Erfolg und Freude bei der Ausbildung!
 

Yazan AB-Vertrag

Wir wünschen viel Erfolg!


 

Interkulturelles Training im Kochloft Dresden

Vision lud am 20.06.2017 zum Treffen und Kochen ins Kochloft Dresden.

Deutsche, syrische und tschechische MiterabeiterInnen eines labors hatten dort die Möglichkeit, sich darüber auszutauschen, was "typisch deutsch" ist und wie man im Arbeitsalltag die täglichen Hürden miteinander meistern kann. Im Anschluss daran wurde zusammen ein multikulti-Menü gekocht.

Vielen Dank für diesen aufschlußreichen und schönen Abend!

 

 

Festliche Tafel

 

Multikulti-Essen

 

Typisch Deutsch

Markt der Kulturen, am 20.05. 2017, von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr in Pirna

Vision ist dabei!
Was liegt Ihnen als Bürger am Herzen? Wie stellen sie sich ein Miteinander in ihrer Stadt vor? Was brauchen sie dazu? Was haben sie schon?
Nach dem Beispiel der Partnerstadt Rotterdam werden wir die Aussagen auf handgeschöpftem Papier sammeln und in Gläsern aufbewahren. Mit der Zeit soll aus den Gläsern eine Skulptur wachsen.
Das Papier, worauf die Texte geschrieben werden, ist gemacht aus den Wünschen und Anregungen von Bürgern aus Rotterdam.
Ziel ist es, auch aus Texten wieder neues Papier zu schöpfen, woraus 2018 Karten mit Zitaten zum Weitergeben entstehen sollen.
Es wird also kräftig gemischt, denn: Die Mischung macht das gute Miteinander aus!

Leute, die Mut haben Gesicht zu zeigen, können Ihr Foto zum Text hinzufügen.
Wir werden dieses vor Ort aufnehmen.
Aus den Portraits wird eine Videocollage zusammengestellt, die zum Projektabschluss im Juni 2018 präsentiert wird.

Kostenloser Interkultureller Workshop


für Mitarbeitende und Personalverantwortliche aus Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen

Fachkräftemangel ist eine gemeinsame Herausforderung.
Die Einstellung ausländischer Mitarbeiter kann eine Lösung sein.
Doch haben viele Unternehmen in dieser Hinsicht noch keine Erfahrung oder Bedenken wegen fehlender gesetzlicher Kenntnisse.
Wir möchten bei diesem Thema unterstützen und bieten Ihnen einen interkulturellen Workshop, gefördert im Rahmen des Landesprogramms Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz, an. Auch wenn Sie bereits Mitarbeiter aus unterschiedlichen Herkunftsländern eingestellt haben bietet Ihnen der Workshop die Möglichkeit, sich über Ihre Erfahrungen mit anderen Unternehmen auszutauschen?

Wir laden Sie darum herzlich zum interkulturellen Workshop ein!


Datum:     26.5.2016

Zeit:     13:00 – 17:00 Uhr

Ort:     Bildungszentrum Handwerk, Am Lagerplatz 8, 01099 Dresden

Ablauf:

ab 12:30 Uhr     Empfang

13:00 Uhr     Eröffnung und Begrüßung
Kurze Projektvorstellung: Fit in KMU – Für Integration und Toleranz in kleinen und mittleren Unternehmen

13:30 Uhr     Workshop 1: Gewinnung und Einstellung ausländischer Fachkräfte – Gesetzesregelungen machen es möglich

In diesem Workshop erfahren Sie was Sie bei der Einstellung ausländischer Fachkräfte beachten sollen. Dabei dürfen Sie gerne Ihre Fragen mitbringen.

14:45 Uhr     Workshop 2: Integration und Chance! Förderung von sozialer und beruflicher Integration von ausländischen Arbeitnehmern

Hier können Sie Ihre Erfahrungen mit ausländischen Mitarbeitern austauschen und erfahren wie die erfolgreiche Integration ausländischer Mitarbeiter bei anderen Unternehmen funktioniert hat.

16:00 Uhr    Workshop 3: Die Kulturen in den Herkunftsländern der Flüchtlinge und Asylbewerber sowie Handlungsempfehlungen zum Umgang mit Flüchtlingen und Asylbewerbern aus muslimisch geprägten Ländern

In diesem Workshop erfahren Sie mehr über die Kultur dieser Länder.   


Anmeldung: Link zum Anmeldezettel WOS

Unser Deutschkurs geht weiter!


Immer Freitag ab 14:00 Uhr.
Es gibt noch freie Plätze!

Sie können als Teilnehmer in unserem Projekt mit uns 192 Stunden kostenlos Ihr Deutsch trainieren! Nutzen Sie diese Möglichkeit!

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!


Deutsch lernen mal etwas anders!!


Deutsch lernen – Ticket nach Berlin
„Ticket nach Berlin“ bietet die Möglichkeit, sechs junge Deutschlerner auf ihrer Reise quer durch Deutschland zu begleiten.
Zu jeder Folge gibt es interaktive Übungen zu Hör- und Leseverstehen, Grammatik oder Wortschatz. Link zur Website
 

Die Kultusministerkonferenz (KMK) verabschiedet Regelungen für Hochschulzugang von Flüchtlingen


Die Kultusministerkonferenz (KMK) hat für Studienbewerber ein Verfahren zur Beweiserleichterung bei fluchtbedingt fehlenden Nachweisen über Hochschulzugangsberechtigungen beschlossen.

Die Länder haben sich über ein gemeinsames Vorgehen in Fällen verständigt, in denen eine Studienbewerberin oder ein Studienbewerber fluchtbedingt eine im Heimatland erworbene Hochschulzugangsberechtigung nicht oder nur unvollständig mit Dokumenten nachweisen kann. Zur erleichterten Nachweisführung wird ein dreistufiges Verfahren zur Studierfähigkeit eröffnet. Es umfasst die Feststellung der persönlichen Voraussetzungen die sich aus dem jeweils näher bestimmten asyl- bzw. aufenthaltsrechtlichen Status ergeben, die Plausibilisierung der Bildungsbiographie sowie ein qualitätsgeleitetes Prüfungs- bzw. Feststellungsverfahren.

Außerdem kann nach Feststellung der persönlichen Voraussetzungen im Rahmen der Plausibilitätsprüfung statt der Originaldokumente mindestens ein anderes Originaldokument bzw. eine beglaubigte Kopie vorgelegt werden, mit dem indirekt die behauptete Hochschulzugangsberechtigung belegt wird. Kann bei ausreichender indirekter Nachweisführung aufgrund der Plausibilitätsprüfung auf eine Hochschulzugangsberechtigung geschlossen werden, wird insoweit auf ein Prüfungs- bzw. Feststellungsverfahren verzichtet. Die konkrete Ausgestaltung obliegt den Ländern.

Zum aktuellen Beschluss der KMK: www.kmk.org/fileadmin/pdf/PresseUndAktuelles/2015/BS_151203_HochschulzugangHochschulzulassung_Fluechtlinge_01.pdf

Quelle: jugendhilfeportal


Internationale Wochen gegen Rassismus – Veranstaltungen gesucht!


Aufruf von Oberbürgermeister Dirk Hilbert
„Wir erleben in Deutschland und besonders in Sachsen zunehmend rassistisch motivierte Übergriffe auf geflüchtete Menschen oder deren Unterkünfte. Gewalt in dieser Form – egal von wem oder warum – ist mit den Werten unserer Gesellschaft und unserer Verfassung nicht vereinbar. Beides darf nicht toleriert und nicht klein geredet werden. Dies gilt auch für jegliche Form von menschenverachtenden Aussagen und Gesten, die in alltäglichen Begegnungen in unserer Stadt zu Tage treten. Rassismus beginnt nicht bei Gewalttaten, sondern schon bei der Abwertung von Menschen, die angeblich nicht zu Dresden, zu Deutschland oder zu Europa gehören!

Unter dem Motto „100 % Menschenwürde – Zusammen gegen Rassismus“ finden vom 15. März bis 6. April 2016 die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ in Dresden statt. Sie gehen auf eine Initiative des bundesweit aktiven „Interkulturellen Rates“ zurück. Ich lade Vereine, zivilgesellschaftliche Initiativen, Stiftungen, demokratische Parteien und kooperierende Institutionen sehr herzlich ein, sich an der Veranstaltungsreihe aktiv zu beteiligen. Es ist für die Zukunft unserer Stadtgesellschaft sehr wichtig, sich mit Rassismus und weiteren Formen von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in ihren vielfältigen Ausdrucksformen kritisch auseinanderzusetzen. Denkbar sind zum Beispiel Gesprächsrunden, Workshops, Ausstellungen, künstlerische Darbietungen, Vorträge, Begegnungen und sportliche Aktivitäten. Besonderer Wert sollte dabei auf die selbstverständliche Einbeziehung von zugewanderten Menschen gelegt werden, um nicht über sie sondern mit ihnen in den regelmäßigen Dialog zu treten.

Alle interessierten Akteure und Akteurinnen sind eingeladen, ihre Beiträge bis zum 15. Januar 2016 für die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ im Büro der Integrations- und Ausländerbeauftragten einzureichen. Geplant ist unter anderem die Veröffentlichung einer gemeinsamen Programmübersicht, um stadtweit für die Wahrung der Menschenwürde, für Demokratie, Solidarität und Akzeptanz zu werben.“

Anmeldungen und Informationen:
Telefon (03 51) 4 88 21 31 oder im Internet unter https://www.dresden.de/de/leben/gesellschaft/migration/aktuelles/woche-gegen-rassismus.php.

Für die Anmeldung von Veranstaltungen kann ein Formular unter https://www.dresden.de/media/pdf/auslaender/Anmeldeformular_Wochen_gegen_Rassismus.docx genutzt werden. Veranstaltungen können aber auch per Post, per E-Mail oder persönlich im Büro der Integrations- und Ausländerbeauftragten angemeldet werden.

Weitere Informationen zu den „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ gibt es aucht unter: www.internationale-wochen-gegen-rassismus.de

"Das neue Jahr sieht mich freundlich an, und ich lasse das alte mit seinem Sonnenschein und Wolken ruhig hinter mir."

Johann Wolfgang von Goethe


Allen Teilnehmern und Partnern wünschen wir ein gesundes und glückliches, neues Jahr!


1. VISION - Verbundtreffen


am 25.09.2015 in Dresden
und am 16.10. in Chemnitz

Mit Blick auf das Thema " Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten" kamen Kooperationspartner
und Projektmitarbeitende miteinander ins Gespräch. Miteinander wurden die Bedingungen für eine erfolgreiche Umsetzung der Projektaufgaben erörtert.
Nachdem das Projekt und dessen Arbeitsstand vorgestellt wurde, präzisierten die Anwesenden anhand der vorhandnenen Arbeitspakete des Projektes
die Möglichkeiten einer sinnvollen Zusammenarbeit. Ansprechpartner, Termine und Schnittmengen wurden definiert.
In konstruktiver Diskussion konnte auf Fragen, Hinweise, Kritik und Erwartungen eingegangen werden.

Wir danken allen teilnehmenden Partnern für Ihr Kommen!




Aktion "MIX It! - Die Mischung machts!- für ein besseres Miteinander in Dresden“
2gather Kongress im Festspielhaus Hellerau, am 08./ 09. Oktober 2016

Auf Facebook:
Projekt IsA-Vision