Suche

Überfachliche Qualifizierung an- und ungelernter Frauen

Projekt: Personalentwicklung an- und ungelernter Frauen

Fördergeber / Auftraggeber: BMAS - Bundesministerium für Arbeit und Soziales / Bundesinitiative Gleichstellen

Projektpartner:

  • bsw Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH
  • f-bb Forschungsinstitut Betriebliche Bildung gGmbH


Ziele der Bundesinitiative im Allgemeinen:
Verbesserung der Beschäftigungssituation  von Frauen in der Wirtschaft
  • eigenständige Existenzsicherung
  • gleiche Aufstiegs- und Karrierechancen
  • bessere Beteiligung an betrieblicher Weiterbildung
  • Verringerung der Einkommensunterschiede
  • bessere Work-Life-Balance

Projektziele:
  • Herstellung von Transparenz bei Personalverantwortlichen und Geschäftsführern über vorhandene Kompetenzen und Potenziale ihrer an- und ungelernten weiblichen Beschäftigten
  • überfachliche Kompetenzvermittlung für die teilnehmenden Frauen
  • Entwicklung und Implementierung eines gleichstellungsorientierten Personalentwicklungskonzeptes in den Partnerunternehmen

Inhalte:
  • Erfassung und Analyse der vorhanden Kompetenzen bei den teilnehmenden/ausgewählten Mitarbeiterinnen (ProfilPASS)
  • Angebot von betriebsübergreifenden Workshops um die Ist-Profile an die Soll-Profile anzugleichen
  • Qualifizierung von Lernbegleitern zur Unterstützung der Mitarbeiterinnen bei der Umsetzung der Workshop-Inhalte in der Praxis

Workshops, Seminare zu folgenden Themen und mit folgenden Schwerpunkten:
  • Kommunikationstraining
  • Empowerment
  • Lernen lernen (zum Abbau persönlicher Hemmnisse)
  • Teamarbeit (-führung)
  • Aufgaben und Zeitmanagement (zum Abbau struktureller Hemmnisse)

Nutzen:
  • Fachkräftesicherung: Die Sichtbarmachung und Entwicklung der Potenziale und Kompetenzen (formell und informell) der an- und ungelernten Mitarbeiterinnen im Unternehmen leistet einen Beitrag zur Deckung des künftigen Fachkräftebedarfs.
  • Kosteneffizienz: Die gezielte Qualifizierung vorhandener Mitarbeiterinnen ist im Vergleich zur Rekrutierung und Einarbeitung neuer Beschäftigter kosteneffizienter.
  • Imagegewinn: Die Etablierung einer chancengleichen Personalpolitik trägt zur Steigerung der Attraktivität des Unternehmens für neue Mitar¬beiter und Mitarbeiterinnen bei.
  • Bindung der Beschäftigten: Die gebotenen Entwicklungsperspektiven im eigenen Unternehmen steigern die Motivation der Mitarbeiterinnen und tragen zu einer geringeren Fluktuation der Beschäftigten bei.


Laufzeit: 01.01.2013 – 31.12.2014

Ansprechpartner: Lydia Plänitz, Projektleiterin

Die Maßnahme wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union kofinanziert

Projektlogo und Logos der Förderung

Unsere Ziele

Ziele der PAS

  • Unterstützung des regionalen Unternehmertums
  • Zukunftssichere Ausbildung
  • Prozessoptimierung
  • Kompetenzentwicklung
  • Nachhaltige Förderung